Wohnen & Unterkünfte

Wie sind die Menschen untergebracht

Während das Asylverfahren läuft, muss der Asylsuchende in der Gemeinschaftsunterkunft bleiben. Die maximale Aufenthaltsdauer in einer solchen Unterkunft beträgt 24 Monate.

Der Asylsuchende verlässt die Gemeinschaftsunterkunft:

  • wenn er anerkannt ist. Ab diesem Zeitpunkt hat er drei Monate Zeit, sich selbstständig eine Wohnung zu suchen. Gelingt dies nicht, ist in Schorndorf der Fachbereich BürgerService, Sicherheit und Ordnung in Zusammenarbeit mit der städtischen Wohnbaugesellschaft SWS dafür zuständig, die Person in einer sogenannten Anschlussunterbringung unterzubringen.

    oder
  • wenn er bereits seit 24 Monaten in der Gemeinschaftsunterkunft lebt, sein Asylverfahren aber noch nicht abgeschlossen ist. Auch in diesem Fall ist in Schorndorf der Fachbereich BürgerService, Sicherheit und Ordnung in Zusammenarbeit mit der städtischen Wohnbaugesellschaft SWS für die Anschlussunterbringung zuständig.
Falls selbstständig keine Wohnung gefunden wird:
» Zuständigkeit

Falls es Flüchtlingen in den zwei genannten Fällen nicht gelingt, selbstständig eine Wohnung zu finden, ist die Stadt Schorndorf im Rahmen der Anschlussunterbringung verpflichtet, die Asylbewerber unterzubringen, um Obdachlosigkeit zu verhindern.

In der Anschlussunterbringung arbeitet die soziale Betreuung daran, dass die Flüchtlinge schnellstmöglich eigene Wohnungen beziehen, ein selbstständiges Leben führen und keine öffentlichen Leistungen mehr benötigen.

Ansprechpartner

Fachbereich BürgerService, Sicherheit und Ordnung
🏠 Künkelin-Rathaus, Urbanstraße 24
  • Frau Nadine Steudner
    📨 nadine.steudner@schorndorf.de
    ☎ 07181 602-3134




Private Wohnungssuche und Angebote von Vermietern:
» Freien Wohnraum als Vermieter melden

Alle Fragen für potentielle Vermieter, die Wohnungen anbieten möchten, beantwortet die städtische Wohnbaugesellschaft SWS. Ansprechpartner sind Herr Winter und Herr Häberle. Für Mietangebote nutzen Sie bitte das folgende Online-Formular:

Hier können Vermieter ihre Angebote direkt an die SWS übermitteln:

» Wohnungssuche

Alle Fragen rund um das Thema eigene Wohnungssuche beantwortet die städtische Wohnbaugesellschaft SWS. Ansprechpartner sind Herr Winter und Herr Häberle. Für Mietanfragen nutzen Sie bitte das folgende Online-Formular:

Hier können Asylberechtigte ihren Bedarf direkt an die SWS übermitteln:

Speichern & Beenden
» Wohnungsplattform des Landratsamts

Auch das Landratsamt des Rems-Murr-Kreis möchte mit einem Online-Meldeportal für freien Wohnraum Vermieter und Interessenten zusammenbringen. Interessierte Vermieter können dort ebenfalls ihre Wohnungen oder freien Zimmer melden und Wünsche bezüglich der Mieter angeben.
Ansprechpartner für Mietinteressenten ist der jeweils zuständige Sozialarbeiter.

Weitere Informationen

Informationen zur ersten eigenen Wohnung
» Sortierhilfe zur korrekten Mülltrennung

In den meisten Ländern, aus denen Flüchtlinge fliehen, ist es nicht selbstverständlich, den Müll so zu sortieren und getrennt zu entsorgen wie in Deutschland. Einige Flüchtlinge tun sich deshalb schwer mit dem Prinzip der Mülltrennung. Im Einzelfall kann dies zu Konflikten mit Nachbarn oder der Hausverwaltung führen. Folgend finden Sie deshalb Sortierhilfen zur korrekten Mülltrennung in vielen verschiedenen Sprachen.

Weitere Informationen

» Strom sparen im Haushalt

Laut der Verbraucherzentrale macht der Stromverbrauch gut ein Drittel der gesamten Energiekosten eines Haushaltes aus. Es lohnt sich also, den Stromverbrauch genau unter die Lupe zu nehmen. Stromfresser im Haushalt machen sich spätestens mit dem Erhalt der Stromrechnung bemerkbar. Folgender Fleyer informiert über Stromfresser und gibt Tipps, was man an seinem Verhalten ändern kann.

Weitere Informationen

» Heizkosten sparen als Mieter

Laut der Verbraucherzentrale zahlen Mieter im Durchschnitt mehr als einen Euro pro Quadratmeter jeden Monat für Heizung und Warmwasser. Wärme hat damit den größten Anteil an den Betriebskosten. Grund genug, dem Thema Energiesparen besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Folgender Flyer informiert, wie man bei den Energiekosten sparen kann.

Weitere Informationen

» Gesundes Raumklima

Schimmelpilze und die damit verbundenen Gesundheitsrisiken kann sich durch bewusstes Heizen und Lüften wirksam vermeiden lassen. Dazu werden Energieverbrauch und Betriebskosten merklich gesenkt. Das Heiz- und Lüftverhalten entscheidet darüber, wie wohl mnan sich geschlossenen Räumen fühlt.

Weitere Informationen